Wer hilft bei Anträgen, Kosten, Fragen?

Wenn Sie spüren, dass Sie an einen Punkt gelangt sind, an dem nichts mehr „geht“, dann brauchen Sie Hilfe. Schritt für Schritt folgen Sie dabei der sogenannten „Therapeutischen Kette“.

Vor der Kur stehen Beratung und Information an erster Stelle: Unterstützung bei Antragstellung, Widerspruch, Auswahl der Klinik, Finanzierung des Eigenanteils und sonstigen Fragen erteilen die Beratungsstellen der jeweiligen Ortsniederlassungen der Wohlfahrtsverbände:

In den Beratungsstellen werden gemeinsam mit Ihnen die Inhalte und Ziele Ihrer Kur besprochen, so bekommen Sie eine gute Vorstellung davon, was sich hinter dem Begriff „Kurmaßnahme“ verbirgt. Zudem können Sie sich an Ihren Haus-, Kinder- oder Frauenarzt und auch an Ihre Krankenkasse wenden.

Wichtig: Gern helfen wir von der Klinik Werraland Ihnen aber auch direkt weiter:

  • Telefonnummer 05652 955-0 Frau Ludwig
  • Montag bis Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr

Danach erfolgt die Durchführung der Kurmaßnahme selbst: An dieser Stelle sind wir an Ihrer Seite und helfen Ihnen, Ihr Therapieziel mit Ihnen gemeinsam weiter zu erarbeiten und die Kur erfolgreich zu absolvieren.

Den Abschluss der Kurmaßnahme bildet die Nachsorge: Hier sind die Beratungsstellen (Diakonie, Caritas, DRK, Müttergenesungswerk, AWO) und natürlich die Klinik Werraland jederzeit für Sie da. Ein Angebot ist beispielsweise das Nachsorgewochenende. Die Nachsorge verknüpft die Erfahrungen in der Kur mit dem Alltag zu Hause. So profitieren Sie auch im Nachhinein von Ihrer Kurmaßnahme und können das Erlernte reflektieren und erneut für sich nutzen.